Hallo und ein🤍-liches Gr├╝├č Gott aus Bayerns HauptstadtM├╝nchen.

Ich m├Âchte euch im Folgenden berichten wo ich mein zweites Praktikum gemacht habe, wie ich auf die Stelle gekommen bin und wie ich meine Freizeit in der sch├Ânsten Stadt Bayerns gestaltet habe.

Ich beginne vielleicht mit dem Namen, auf der die Agentur h├Ârt, bei der ich gearbeitet habe. „Lebenszeitevents“. ┬áEine Agentur die sich f├╝r Stadtf├╝hrungen und kleine pers├Ânliche Events, wie zum Beispiel, einen Heiratsantrag k├╝mmert. Schon der Name allein klang f├╝r mich, bei der endlosen Suche nach einer geeigneten Praktikumstelle, als sehr vielversprechend. Man muss n├Ąmlich wissen, dass ich zwecks der aktuellen Corona-Situation gro├če Schwierigkeiten hatte eine Zusage f├╝r mein Praktikum zu bekommen. Doch letztendlich hat es hier funktioniert. Ich habe meine E-Mail Bewerbung abgeschickt und keine 1O Minuten sp├Ąter wurde ich telefonisch kontaktiert. Ein Tag drauf wurde ich zu einem pers├Ânlichem Gespr├Ąch eingeladen und kurze Zeit daruf war der Beginn meines zweiten Praktikums. Ich hatte also Gl├╝ck im Ungl├╝ck.

Und nun zu meinen Aufgaben im Praktikum. ┬áUm mich in das Geschehen und in die Branche ein zu f├╝hlen bestanden die ersten Wochen aus Recherche-Arbeiten. Ich sollte den Markt erkunden und darauf achten wie die Konkurenz gestrickt und aufgebaut ist. Es war sehr interessant und ich bin auf viele gro├čartige Angebote gesto├čen. Die n├Ąchsten Wochen sollten dann allerdings ganz unserem neuen Produkt gewidmet werden. Insgesamt verbrachte ich bei Lebenszeitevents ganze zwei Monate.

Die Planung und Ausarbeitung einer interaktiven Stadtf├╝hrung beanspruchte jedoch die meiste Zeit. Es handelte sich hierbei um eine ,,Kultur- und Kulinarik Stadtf├╝hrung durch den Stadtteil Haidhausen“. ┬áDie Idee, die ┬ádahinter steckt ist folgende: Unsere Kunden sollen, w├Ąhrend sie die kulturellen Spots dieses Stadtviertels besichtigen auch gleichzeitig die M├Âglichkeit haben, sich Kostproben von Haidhausens besten Restaurants zu holen . Dieses „Mammut-Projekt“ erm├Âglichte es mir direkt in das Geschehen der Agentur ein zu tauchen und zeigte mir wie viel Arbeit hinter einem ausgekl├╝geltem Konzept steckt. Man muss an dieser Stelle betonen, dass die Agentur „Lebenszeitevents“ ein Start-Up Unternehmen ist und gerade erst das Laufen lernt. Der Betrieb wird gerade nur von zwei Unternehmern gef├╝hrt, deshalb gibt es viele Aufgaben die bewerkstellig werden m├╝ssen. Ich hatte somit als Praktikant das Vergn├╝gen, ├╝berall wo ich konnte aus zu helfen. Meine Aufgaben erstreckten sich wirklich von kreativen Ideen, ├╝ber Designvorschl├Ąge f├╝r die Website bishin zu den Akquise-Gespr├Ąchen mit den Gastronomie Betrieben. Es war eine tolle Zeit und┬ásehr sehr lehrreich !

Doch neben meiner Arbeit hatte ich auch Zeit M├╝nchen zu erkunden. Ich habe dort viele neue Leute und Ecken kennen gelernt. ┬áF├╝r junge Leute ist vorallem das Universit├Ąts-Viertel zu empfehlen. Dort erlebt man den „jungen Geist“ der Stadt und man bekommt das ein oder andere m├╝nchnerische Bier zu schmecken.

 

Liebe Gr├╝├če

euer Giani